Fracking in China die Zukunft?

Fracking in China könnte in den nächsten Jahren zu einem Öl und Gas Boom führen.

Im chinesischem Boden sollen mehr Reserven an Öl und Gas schlummern, als in den USA und Kanada zusammen.

Bisher fehlte es China an dem nötigen Wissen um die aufwändige Methode des Fracking selbst durchzuführen. Dies soll sich in den nächsten Jahren ändern. Wie das know-how erworben werden soll, um Gas so kostengünstig zu fördern wie die Produzenten in den USA bleibt allerdings noch ein Geheimnis.

USA könnte Know-How verkaufen

Bisher hatten die US-Amerikaner kein Interesse ihr Wissen zum Thema Fracking zu verkaufen – Branchenintern wird allerdings gemutmaßt, dass ein Verkauf des Know-hows kurz bevor besteht. Bis dato hat China aber ein weitaus größeres Problem: Die Wasserknappheit. Im Nordwesten von China herrscht seit jahrzenten Wassermangel, sodass ein weitflächiges Fracking in China nur durch Anzapfen des Grundwassers möglich gemacht werden kann.

CNOOC und Sinopec, beides staatliche Energiekonzerne, investieren derzeit massiv in neue Infrastruktur wie Straßen und Piplines. Zudem stehen die großen Unternehmen der Ölbranche wie Schlumberger, die schottische Weir-Gruppe, aber auch ExxonMobil, Chevron, Shell, Total bereit um den Fracking-Boom in China ins Rollen zu bringen. Ihnen stehen jedoch enige bürokratische Hürden bevor, wie die VDI-Nachrichten berichten.

Fracking in China hat nicht nur positive Seiten

Zusammenfassend scheint einerseits Fracking in China wirtschaftlich äußerst attraktiv zu sein, andererseits wären womöglich die Folgen für die Umwelt und Gesundheit der Einwohner weitaus größer, als in anderen Ländern.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*