Schlagwort-Archiv: Fracking in Deutschland

Frackingverbot durch SPD

Bis mindestens 2021 will die Bundesregierung ein Frackingverbot in Deutschland durchsetzen.

 SPD-Umweltexperte Frank Schwabe möchte mehr Zeit

Ein Gesetztesentwurf, der aktuell zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium abgestimmt wird, sieht einen Verbot zur Förderung von Gas durch Fracking aus 3000 Metern Tiefe vor. Schwabe äußerte sich gegenüber den „Ruhr Nachrichten“: „Diese Zeit sollten wir nutzen, um Chancen und Risiken abzuwägen.“ Außerdem würde mit dem Gesetz den Befürchtungen in Nordrhein-Westfalen und anderen Teilen Deutschlands Rechnung getragen.

Frackingverbot betrifft nicht konventionelles Fracking

Aus Koalitionskreisen möchte die Zeitung erfahren haben, dass damit allerdings nicht das konventionelle Fracking in Sandstein verboten werde. Zudem seien Probebohrungen zur Schiefergas-Förderung weiterhin möglich.

 Warnungen der Wirtschaft vor einem Frackingverbot

Das „Handelsblatt“ warnt allerdings vor einem Frackingverbot. In einem Brief habe der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) an den Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) appelliert, besonnen auf die Minister für Umwelt und Wirtschaft Einfluss zu nehmen. Es gehe um die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit einer kompletten Industrie. Aus dem Schreiben gehen mögliche negative Effekte hervor: „Die Verhinderung von Investitionen in Milliardenhöhe hätte negative Multiplikatoreneffekte und würde tausende Arbeitsplätze gefährden“.

 

Fracking nur unter besonderen Regeln

„Die strengsten Regeln, die es in diesem Bereich jemals gab“ möchte die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) in Bezug auf auf die geplanten gesetzlichen Regelungen zum Thema Fracking einführen. 

Die Gefahr bestehe, dass Trinkwasser verschmutzt werde und somit die Gesundheit der Menschen auf dem Spiel steht. Am Mittwoch veröffentlichte das Umweltbundesamt fracking-kritisches Gutachten.
Die Bundesumweltministerin sagte dazu gegenüber der Rheinischen Post, dass das Gutachten den strengen Kurs der Bundesregierung bestätigt und wir klare gesetzliche Regelungen brauchen.

Nach der Sommerpause des Bundestages soll ein Gesetzesentwurf in die Ressortabstimmung gehen.

Bio-Fracking die neue Zukunft?

In der österreichischen Montanuniversität Leoben hat der Professor Herbert Hofstätter und sein Team eine für die Umwelt verträgliche Fördermethode entwickelt um das Schiefergas zu fördern.

Bisher wird mit Chemikalien versetztes Wasser in den Gesteinsboden gepumpt, um dort das Gas aus Ton- oder Schieferplatten herauszubrechen. In den USA hat dies zu enormen Umweltproblemen geführt.

Die Lösung von Professor Hofstätter ist biologisch abbaubar. Durch Zufall entdeckte das Forschungsteam eine Lösung, die auf natürlichem Salz basiert und so für die Umwelt unbedenklich ist. Für die Flüssigkeit mit dem Namen „Bio-Enhanced Energy-Recovery“ wurde bereits ein Patent angemeldet. Bio-Fracking könnte also in der Zukunft für kostengünstigen und bezahlbares Gas sorgen.